Spinatlasagne

Mit dem Gründonnerstag beginnt das höchste Fest im Christentum, die Auferstehung Christi. Traditionell wird in vielen österreichischen Familien an diesem Tag Cremespinat mit Spiegelei und Kartoffeln gegessen. Es gibt zwei mögliche Ableitungen für das Wort „Gründonnerstag“, einerseits war die Farbe Grün im 15. Jahrhundert symbolische Farbe für das Christentum. Andererseits kann das „Grün“ im Wort vom Althochdeutschen „gronan“ (= weinen) abgeleitet worden sein. Der Gründonnerstag ist nämlich der Tag, an dem Büßer wieder in die christliche Gemeinschaft aufgenommen worden sind. Jetzt aber genug mit geschichtlichen Fakten.

Bei uns daheim gibt es heute einmal nicht Spinat traditionell, sondern als Lasagne mit grünem Salat. Ist auch grün und schmeckt doch anders, obwohl ich sagen muss, dass wir Spinat in allen Variationen sehr gerne essen.

Zutaten:

  • 750 g Blattspinat (tiefgekühlt)
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Packungen QimiQ Saucenbasis (grüne Packungen – ich verwende die großen Packungen, sonst drei kleine)
  • 1 TL Salz, 1 TL Thymian, 1 Prise Pfeffer
  • 16 Lasagneblätter
  • 250 g geriebenen Käse (nach eigenem Geschmack)

Zubereitung

  • Zwiebel und Knoblauch schälen und in feine Würfeln schneiden.
  • Olivenöl in einer weiten Pfanne erhitzen. Die Zwiebel- und Knoblauchwürfeln darin glasig anbraten.
  • Den aufgetauten Blattspinat (mit der Flüssigkeit) hinzufügen und gut umrühren.
  • QimiQ und Gewürze hinzufügen, durchrühren und ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  • Etwas von der Spinatmasse in einer Auflaufform verteilen, Lasagneblätter darauflegen, danach Spinatmasse, etwas Käse, Lasagneblätter – insgesamt waren es bei mir 4 Lagen.
  • Abschluss bildete der letzte Rest der Spinatmasse, der reichlich mit Käse bestreut wurde.
  • Im auf 200 °C (Ober- und Unterhitze) vorgeheiztem Backrohr ca. 40 Minuten backen. Der Käse sollte eine goldbraune Farbe haben.

Diese Lasagne ist cremig und schmeckt euch sicher. Wir finden es ist eine tolle vegetarische Variante. Lasst es euch schmecken! Solltet ihr das Rezept ausprobieren, würde ich über einen Kommentar sehr freuen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s