Karotten-Marmorgugelhupf

Karotten eignen sich auch hervorragend, um Kuchen zu backen. Ich habe heute ein neues Rezept entwickelt. Als Vorbereitung zu meinem eigenen Rezept habe ich verschiedenen Karottenkuchen-Rezepte durchgelesen und dann eben angefangen zu experimentieren.

Die folgende Menge ergibt einen kleinen Gugelhupf. Gekostet wurde natürlich auch schon und dieses Rezept wird sicher noch öfters gebacken. Im Erstversuch habe ich 150 g Staubzucker verwendet, mir war der Kuchen aber zu wenig süß. Beim nächsten Mal werde ich die Zuckermenge auf 200 g erhöhen.

Zutaten: 4 Eier, 150 g Thea, 150 g (200 g) Staubzucker, 1 Vanillezucker, 200 g geraspelte Karotten, 150 g geriebene Walnüsse, 200 g Weizenmehl, 4 – 6 EL Milch, 1 Backpulver – 2 EL Kakao (Bensdorp)

Zubereitung:

  • Gugelhupfform ausbuttern und ausmehlen. Backrohr auf 180 Grad Celisus (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  • Eier trennen. Eiklar zu steifem Schnee schlagen. Dotter mit Staubzucker, Vanillezucker und Butter cremig aufschlagen.
  • Geraspelte Karotten und geriebene Walnüsse untermixen.

  • Anschließend Mehl mit Backpulver mischen und gemeinsam mit der Milch in die Masse einrühren.
  • Den Eischnee vorsichtig unterheben.

  • Die Hälfte der Masse in die vorbereitete Gugelhupfform füllen. In die andere Hälfte den Kakao unterrühren.

  • Die dunkle Masse in die Form füllen und glatt streichen.
  • Den Kuchen ca. 50 – 60 Minuten backen. Nadelprobe machen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s